Archiv für den Monat Juli 2014

Badminton Camp in Petershausen

Am 13.9. und 14.9,14 veranstalten wir in Petershausen ein Badminton Camp für Schüler und Jugendliche mit Uwe Eckhoff als Trainer. Los geht’s, meldet euch gleich an!

Wann gibt’s das schon direkt vor der eigenen Haustür!

Alle Informationen zum Camp und auch eine Option zum Anmelden findet ihr auf hier.

 

TelTec Cup in Erdweg

Am 19.07. und 20.7. fand in Erdweg wieder der TelTec Cup statt,  ein in Oberbayern etabliertes Turnier für Kinder und Jugendliche der U9 bis zur U19.

Das Turnier wird von der SpVgg Erdweg traditionell vorbildlich ausgerichtet. Erdweg hat sich Teilnahmebedingungen ausgedacht, die das Turnier insbesondere auch für Kinder interessant machen, die bei den Ranglistenturnieren noch nicht ganz oben mitmischen. So starten Kinder, die sich für die Südbayrische Rangliste qualifiziert haben, eine Altersklasse höher. Teilnehmer der Bayrischen Rangliste dürfen nur zuschauen.

Seit Jahren, eigentlich nahezu seit es das Turnier gibt, sind auch immer einige Petershausener Spieler dabei. Mitglieder unseres Vereins konnten bereits mehrmals das Turnier oder zumindest eine Medaille gewinnen. Beim TelTec Cup kann man aber auch gewinnen, ohne gesiegt zu haben. Und das nicht nur an Erfahrung. Traditionell erhält jeder Teilnehmer ein Antrittsgeschenk und nimmt an der Verlosung eines, vom Sponsor und Namensgeber des Turniers zur Verfügung gestellten, Mobiltelefons teil.

Für Eltern und Betreuer ist die Reise nach Erdweg eine der lohnendsten im Badmintonturnier-Zirkus. Die ausnahmsweise kurze Anreise von Petershausen und eine leckere und reiche Auswahl an Salaten und Kuchen sind verlockend.

Also gleich mehrere Gründe auch dieses Jahr wieder nach Erdweg zu fahren. Mit Tim, Leo, Bill, Lars und Lukas waren wir diesmal ausschließlich in der U13 vertreten. Lukas, der Südbayrische Rangliste gespielt hat, war ein „Opfer“ der Teilnahmebedingungen. Er musste, trotz seiner jungen U11er Jahre, in der U13 spielen. Antonia durfte auf Grund ihres Starts bei der Bayerischen Rangliste gleich gar nicht antreten. Einige andere Spieler und Spielerinnen konnten leider keinen Startplatz mehr ergattern, waren verletzt oder anderweitig verhindert.

In einem 32er Feld ging es gleich in der ersten Runde zur Sache. Leider verloren alle Petershausener ihre Auftaktspiele. Tim und Lukas waren ganz dicht dran, konnten jeweils einen Satz in der ersten Runde gewinnen, mussten sich dann aber doch geschlagen geben. Da das Turnier im KO Modus gespielt wird, ging es nun um die Plätze 17-32. Alle fünf gaben noch einmal richtig Gas. Bill konnte alle seine weiteren Spiele gewinnen und sicherte sich damit den 17. Platz. Zusätzlich konnte er sich damit trösten, in der ersten Runde gegen den späteren Sieger verloren zu haben. Leon, Lars und Tim kämpften tapfer um jeden Punkt, zeigten sich athletisch, technisch und psychisch im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen deutlich verbessert. Dafür wurden sie auch mit Matchgewinnen oder auch mal einem Freilos belohnt.

Unser jüngster Starter, Lukas, spielte sich förmlich in einen Rausch. Souverän und gelassen bewegte er sich auf dem Feld und spielte auch unter Druck Bälle, von denen ich vorher gar nicht wusste, dass er sie drauf hat. Selbst gegnerische Matchbällen brachten ihn nicht aus der Ruhe. So konnte er das Spiel und schließlich das ganze Match noch drehen. Respekt.

Trainings- und Spielbetrieb in den Sommerferien

Die Mehrzweckhalle in Petershausen ist während der Sommerferien nicht für den Spiel- und Trainingsbetrieb geöffnet.

Das letzte Training vor den Ferien findet am Freitag, 25.7.14 statt. Es besteht auch noch die Möglichkeit des freien Spiels für Erwachsene am Freitag, 25.7. und Dienstag 29.7. und für Kinder am Montag, 28.7.

Der Trainingsbetrieb beginnt dann wieder regelmäßig ab Freitag, dem 19.09.

Wir wünschen euch allen schöne Ferien und viel Spaß beim Alternativsport!

Der 5. BeachCup kannte nur Gewinner

Über ein Woche sind seit dem BeachCup 2014 verstrichen. Genügend Zeit also, um mit etwas Abstand das Turnier zu reflektieren. und ohne jeden Zweifel genau der richtige Zeitpunkt für diesen Bericht.

Um es vorwegzunehmen: Die Sonne brannte nicht! Der Sand war nicht heiss!
Aber die Eiswürfel waren genau so kalt wie immer!

Die angenehmen, kühleren Temperaturen führten zu einer unerwartet hohen Nachfrage nach dem beliebten offiziellen Erfrischungsgetränk des Traditionsturniers. Vielleicht lag es auch am Teilnehmerfeld oder den durstigen Zuschauern. Das bietet Raum für Spekulationen für mehrere Jahre. Wie dem auch sei, erstmals in der Geschichte des Events wurde das BeachCup Supply-Chain Management ernsthaft geprüft. Wie erwartet funktionierte es jedoch zuverlässig und  stellte den Nachschub sicher, so dass keine Engpässe auftraten.


Durch geschicktes Marketing in den vergangenen Jahren wurde dieses vermutlich grösste Beachminton-Turnier im gesamten Glonntal mittlerweile so bekannt, dass Gerüchte die Runde machten, ein Teilnehmer sei mit dem Fahrrad aus dem weit entfernten Kirchdorf angereist. Wer tut so etwas? Ein neugieriger Journalist?

In einem nicht notariell begleiteten, intransparenten aber ehrlichen und fairen Verfahren wurden drei Mannschaften gebildet. Jedem der Teams war der Turniersieg oder zumindest ein Platz auf dem Podium zu zutrauen. Je Begegnung trugen die Teams ein Doppel und ein Einzel aus. Alle Spiele waren eng und umkämpft, so dass jeder Punkt die Entscheidung bringen konnte. Das bewährte, clevere Wertungssystem des BeachCups sorgte auch diesmal wieder dafür, das bis zur Siegerehrung keines der Teams wusste, für welche Platz es gereicht hatte. Der eine oder andere träumte vom Gewinn des Prestige-Turniers oder wenigstens von einem Medaillenrang. Zittern war angesagt, bis der souverän agierende Turnierleiter nach sorgfältiger Prüfung das Ergebnis des Wettkampfes bekanntgab.

Der Sieg ging an das Team von Mats, Prisca und Thomas. Jedes Teammitglied durfte sich über einen Glaspokal freuen. Bei genauer Betrachtung konnte man zu der Ansicht gelangen, dass dieser für den Verzehr des offiziellen Erfrischungsgetränks ungewöhnlich gut geeignet ist. Den Sieg verpasst hatte das auf dem zweiten Platz gelandete Team  von Marius, Ekki und Benjamin. Spätestens nach Verzehr des gewonnenen, mehr oder weniger isotonischen Getränks, sollte die Freude über das erreichte überwogen haben. Das Team von Tobi, Rolf und Rainer erreichte den dritten Platz und war glücklich, nicht auf dem undankbaren vierten Platz gelandet zu sein. Die Freudentränen ob dieser schier unglaublichen Willensleistung konnten die Spieler mit den frisch gewonnen Armbändern trocknen.

Noch einmal vielen, vielen Dank an alle, die in der Vorbereitung und Durchführung geholfen, mitgespielt oder mitgetrunken haben. Das Turnier wurde einmal mehr seinem Ruf gerecht, primär und ausschließlich Spaß zu verbreiten. Genau so soll es sein. Der Count-Down für den BeachCup 2015 ist gestartet.